Deichpanorama Büsum
Leuchtturm Büsum mit Kutter
Perlebucht Büsum mit Strandkörben

Büsum, das traditionelle Seeheilbad am Nationalpark Wattenmeer

Ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter - ein Urlaub in Büsum ist immer auch ein Urlaub im Wechsel der Gezeiten. Inspiriert vom faszinierenden Spiel zwischen Ebbe und Flut. Getragen vom mitreißenden Charme eines Fischerdorfes mit seinem nordisch-maritimen Ambiente. In Büsum haben Entspannung, Erholung und Erlebnis immer Saison. Bereits seit 1837 trägt Büsum den Titel Nordseebad. Seither entwickelte sich das kleine Fischerdorf an der Dithmarscher Küste zu einem beliebten und lebendigen Kur- und Urlaubsort, der seinen natürlichen Charakter bis heute erhalten hat. Was nicht zuletzt auch an den zahlreichen naturgegebenen Attraktionen Büsums liegt. Attraktionen wie der 3,5 km lange Grünstrand oder der über 100.000 qm große Sandstrand in der „Perlebucht“, die mit ihren mehr als 2.000 Strandkörben zum ausgiebigen Sonnenbaden einladen. Doch Büsum wäre nicht Büsum, wenn es nicht auch bei Ebbe eine Flut an Angeboten für seine Gäste bereithielte. So kann man sich beispielsweise im Gesundheits- und Thalassozentrums „Vitamaris“ bei einer entspannenden Massage verwöhnen lassen und den Alltagsstress hinter sich lassen. Für Abenteurer und Erholer eignet sich das direkt am Deich gelegene Erlebnisbad „Piraten Meer“ mit einer 110 Meter langen Wasserrutsche und einer vielseitigen Saunalandschaft.

Erholsam für Leib und Seele

Ein beliebter Treffpunkt für die rund 4800 Einwohner Büsums und ihre Gäste ist der Museumshafen - die Heimat für zahlreiche alt- und ausgediente Schiffe ist. Die Gastlichkeit, ein typisches Merkmal in Büsum, ist besonders durch die schönen und gepflegten Gasthäuser erkennbar. Die exzellente Hotellerie und die Restaurants bieten Gaumenfreuden von heimischer Kost, wie Krabbenbrot und Kutterscholle bis hin zu internationalen Gerichten. Und wer nach so viel Genuss noch ein bisschen Nordseeluft tanken möchte, dem sei ein abendlicher Strandspaziergang wärmstens empfohlen. Denn hier erwarten einen nicht nur Wind, Wasser, Wellen und Weite, sondern nicht selten auch eines der schönsten Naturphänomene, das die Nordsee zu bieten hat: den Büsumer Sonnenuntergang.

Sicher in die Zukunft an der Nordsee

Um den Seedeich auch für die Anforderungen kommender Jahrzehnte zu wappnen, ist eine umfangreiche Deichverstärkung in Büsum vollzogen worden. Im Zuge dieser Arbeiten bot sich die einmalige Gelegenheit, die gesamte Wasserkante touristisch attraktiver zu gestalten. Von der Mole bis zur Nordspitze der Perlebucht, sind auf einer Länge von 2,5 Kilometern neue Promenaden, Übergänge und Plätze entstanden. Dank des flachen Deichprofils konnte die Promenade auf der Deichkrone um einen Meter breiter werden. Der besonders stark frequentierte Bereich vom Gäste- und Veranstaltungszentrum bis zum Leuchtturm wurde sogar auf 8 Meter verbreitert. Auf der Deichkrone sind in gewissen Abständen zusätzliche Ruhe- und Serviceflächen geschaffen worden. Auch die Zuwegungen zum Deich wurden überplant: Die Deichaufgänge greifen die Verläufe örtlicher Straßen auf und seeseitig werden aufgrund der flacheren Neigung des Deiches keine Treppen mehr benötigt. Zusätzlich wurden barrierefreie Aufgänge mit besonders geringem Gefälle geschaffen. Das Herzstück des Bauvorhabens ist die große Watttribüne am Hauptstrand. Sie führt in der Breite der alten Steinplattform von der Deichkrone bis zum Deichfuß herunter. Die Gestaltung der einzelnen Ebenen lehnt sich an die Struktur der Wattoberfläche an. Am Deichfuß schließlich, bildet eine 16 Meter breite Treppe den standesgemäßen Übergang zum Weltnaturerbe Wattenmeer.

Weitere Informationen zu den Details des Baus finden Sie hier:
Projekt Wasserkante Büsum



Vermietungsangebote für Ferienhäuser- und Wohnungen finden Sie über den Tourismus Service Büsum:
Norseeheilbad Büsum